Movies

Published on November 7th, 2013 | by Toni Forsati

0

Kinobesuche in Filmen

Als Kind war ein Kinobesuch für mich alles andere als ein schlichtes »wir schauen uns einen Film an«. Im Gegenteil: Für die Miniaturform meiner Person war es stets das größte Abenteuer. Beschritt ich die Schwelle der Kinotür, so befand ich mich nicht mehr im gleichen Raum oder gar in der gleichen Stadt. Ich betrat eine komplett andere , phantastische Welt. Eine Welt, in der es nicht darum ging, wo der einzelne herkam oder was er besaß. Während im Alltag die Zeit (gefühlt) wie ein Damoklesschwert stets über uns hängt und wir uns dementsprechend wegen jeder verstrichenen Minute stressen und dabei blind werden gegenüber dem Glanz der Welt, scheint im Kino das Rad der Zeit still zu stehen. Mehr noch: in dieser angenehm surrealen Umgebung hat die stets voranschreitende Zeit keine Bedeutung mehr. Jeden Tag haben wir unsere Päckchen zu tragen und plagen uns mit unseren Ängsten, Sorgen und Wünschen – so lange bis wir nur noch wie eine Maschine funktionieren und unser Geist ein Gefangener und Lakai unseres Körpers ist.

Aber nicht im Kino! Nein, das Wunderkabinett der bewegten Bilder  klopft uns die graue Staubschicht des Alltags von unseren Schultern und reicht uns stattdessen ein Glas, gefüllt mit voll bunter Phantasie. Hier erwachen wir und beginnen geistig wieder zu erblühen. Wir entdecken neue zauberhafte Abenteuer mit unserem Freund Harry, harmonisieren in einer fabelhaften Welt mit unserer geliebten Amelie und fürchten uns gemeinsam im Dunkeln vor Freddie.

Damals wie heute empfinde ich eine große Faszination für die Lichtspielhäuser. Ob nun ein Cineplex oder das kleine Kino um die Ecke: egal wo ich mich befinde, ein Kinobesuch zieht mich jedes Mal in seinen Bann:  Wenn einem mit Vorfreude auf seine Karte der süßlich-warme Duft des Popcorns in die Nase steigt.  Dann das Aufsuchen der Sitzplätze im Kinosaal … im Kinosessel versinken … sich im Film verlieren.

Damals wie heute füllt mich ein Kinobesuch mit Freude aus.

Damals wie heute liebe ich das Kino.

movies-in-movies.jpg.CROP_.article568-large

Wen wundert es hierbei, dass die Filmemacher diese Begeisterung für das Kino auch in ihren Filmen zeigen. Slacktory machte sich die Mühe 139 Clips aus 93 Filmen zusammen zu schneiden, die alle die Freude eines Kinobesuchs erkennen lassen. Es entstand ein cooles Video bei dem die Erinnerungen an gute, alte Filme geweckt werden. Welche Filmszenen erkennt ihr wieder?

Viel Spaß bei dem Video !

http://www.youtube.com/watch?v=GwGonPg8_I8


About the Author

Wer ist nur dieser Toni und was macht er eigentlich hier? Das haben sich mittlerweile bestimmt einige Lehrer, Professoren, Freunde und Kollegen im Laufe der Zeit das eine oder andere Mal gefragt. Ich bin ein leidenschaftlicher Schreiber, Blogger und Podcaster. Ein begeisterter Journalist, Filmkritiker, Poetry-Slammer und der kreative Kopf hinter 30Frames.de , fett oder?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑