Movies

Published on April 10th, 2015 | by Valentin Martin

0

American Sniper – Patriotischer Dünnpfiff?   

Als ich mir endlich ein Herz gefasst hatte und mich dazu aufraffen konnte American Sniper anzuschauen, ging ich recht unentschlossen und zwiegespalten ins Kino. Ich war mir nicht sicher, was ich von dem Film erwarten sollte und was ich für mein Geld bekommen würde.
Ich war mir nicht sicher ob ich denn nun gut unterhalten werden würde, oder ob ich mein Geld zum Fenster raus geschmissen hatte nur um einen Film zu sehen voller Patrioten und amerikanischen Proletenhelden.

…und ganz ehrlich

..Der Film hat ein bisschen was von beidem.
Er ist gut gemacht, er überzeugt nicht nur durch tolle Bilder und realistische Kulissen, sondern auch durch einen abermals grandiosen Bradley Cooper der neben den Hangover-Filmen bereits in Silver Linings zeigen konnte, dass er eigentlich ein Schauspieler mit sehr viel Können ist.

 
Autobiografie eines psychopathischen Massenmörders?

Das Drehbuch geht der Autobiografie des Protagonisten Chris Kyle(Bradley Cooper) „Sniper: 160 tödliche Treffer – Der beste Scharfschütze des US-Militärs packt aus“  zugrunde. Im Buch selbst stellt Chris Kyle die Iraker und Terroristen als „Wilde“ oder „Bestien“ dar, als hätte er eine Heldentat vollbracht und bereute es, nicht mehr von ihnen getötet zu habe, im Film allerdings wird er so dargestellt, als hätte er Probleme damit gehabt diese Menschen zu töten. Typisch amerikanisch könnte man wohl meinen.
Die Story ist dem Autoren zu verdanken, hier darf man Clint Eastwood der das Buch in einen sehr guten Film verpackt hat, nicht kritisieren.
Einige Dinge wurden im Gegensatz zur Autobiografie im Film abgeändert, einfach nur aus dramaturgischen Gründen, weiter nichts.

Meiner Meinung nach ein guter Film der zum Nachdenken anregen kann, man kann ihn sich mit einem reinen Gewissen anschauen,
wenn man denn nicht gerade Amerika, Waffen, Krieg oder Kriegsfilme über alles hasst.

7.5/10 Punkte

PS: war am nächsten Tag in Shaun das Schaf  – Saugeil.Sehr empfehlenswert für Leute welche Amerika, Waffen, Krieg oder Kriegsfilme über alles hassen.


About the Author

Was will denn eigentlich dieser zu groß geratene Lauch als Autor auf dieser Seite? Nun, um ehrlich zu sein, kann ich es keinem von euch verübeln, wenn er gerade vor seinem PC sitzt und sich diese Frage stellt. Der simple Grund dafür ist meine Leidenschaft für Musik, Gitarren, Musikequipment, Filmen, Games und auch zur Sprache. Also wenn ihr des masturbierens oder ähnlichem überdrüssig seid, bleibt doch und schaut euch um!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑